Thiocyanat

Ein essentieller Baustein der natürlichen Hautabwehr

Thiocyanat ist zentraler Bestandteil des von Prof. Dr. Kramer entwickelten noreiz Wirkkomplexes.
Das körpereigene Molekül ist an einer Vielzahl natürlicher Lebensprozesse beteiligt – so die Erkenntnis aus den Forschungen der letzten Jahrzehnte. Inbesondere für die natürliche Hautabwehr spielt Thiocyanat eine entscheidende Rolle: Es stärkt die Abwehrkräfte der Hautzellen und bindet Reizstoffe. Essentiell – erst recht bei Hautreizungen wie Neurodermitis und Juckreiz.

Die chemische Formel

Das “Ur-Molekül” Thiocyanat – So alt wie das Leben selbst

Als das Leben auf der Erde sich entwickelte, war Thiocyanat bereits vorhanden. Genau wie das Wasser, genau wie der Sauerstoff zum Atmen war dieses Molekül von Anfang an da. Entsprechend kommt ihm eine entscheidende Rolle für viele Lebensprozesse zu.

Körpereigen, vielseitig und Teil der natürlichen Hautabwehr

Thiocyanat findet sich überall in der Natur. Bei allen Pflanzen. Und erst recht bei allen Lebewesen. Es kann durch eine gesunde Ernährung aufgenommen werden, wird aber vor allem beim Stoffwechsel des Menschen gebildet. Gleich zwei Enzyme sorgen im menschlichen Körper für die Erzeugung. Zudem ist das Molekül ein flexibles Multitalent: Weitere Enzyme reagieren mit ihm und lassen so antimikriobiell hoch wirksame Verbindungen entstehen.

Die Konzentration ist bei allen Lebewesen an bestimmten Stellen außergewöhnlich hoch. Und zwar genau da, wo der Körper besonders anfällig für äußere Einflüsse ist: im Mund, an der Nase, in den Augen. An diesen Stellen ist die Konzentration bis zur 100fach höher als z.B. im Blut. Warum dies so ist? Weil Thiocyanat so wichtig für die natürliche Hautabwehr ist.

Thiocyanat in Kuhspeichel

Enthält die höchste Konzentration: Der Speichel der Kuh.

Das Wichtigste: Seine Wirkung

Thiocyanat sorgt für eine Normalisierung der Überreaktivität, wie Sie z.B. bei neurodermitischer Haut auftritt.

  • Radikale werden gebunden. Hierzu muss das körpereigene Molekül nicht erst in die Hautzelle eindringen – wie stark wirkstoffhaltige Salben dies müssen. Es bindet die Reizstoffe stattdessen unmittelbar dort, wo sie reizen: im Interzellularraum. Das Resultat: Hautreizungen wie Juckreiz werden unmittelbar gestoppt.
  • Hautzellen werden gestärkt. Thiocyanat hat eine stimulierende Wirkung auf die Zelle an sich und fördert natürliche Stoffwechselreaktionen und Heilungsprozesse. Die Zellmembranen und der Zellverbund sind somit weniger anfällig. Durch diese Zellaktivierung hat es einen antientzündlichen und zellstabilisierenden Effekt. Die Verdunstung von Feuchtigkeit wird reduziert.
  • Die natürliche Mikro-Flora der Haut wird verbessert.  Thiocyanat hat eine antimikrobielle Wirkung und hemmt die Entwicklung von Bakterien

Thiocyanat stoppt Hautreizungen

Nur eins von vielen Beispielen: Thiocyanat bindet Radikale und stoppt so Hautreizungen.

Alle Erfahrungsberichte und Bewertungen finden Sie unter Erfahrungen, auf den Produktdetailseiten und auf unserer Übersichtsseite zu unseren pflegenden Cremes bei Neurodermitis.

Einer der Väter der Thiocyanat-Forschung:
Prof. Dr. Axel Kramer

Prof. Dr. Axel Kramer ist Leiter des Instituts für Krankenhaushygiene der Universität Greifswald. Seit über 30 Jahren erforscht er das Thiocyanat und seine vielfältigen positiven Eigenschaften. Ein von ihm entwickelter Wirkkomplex mit körpereigenem Thiocyanat ist Grundlage der noreiz Medizinischen Hautpflegeserie.

Wir sind sicher:
Auch Ihre Haut wird Thiocyanat lieben

Sie interessieren sich für das
Thiocyanat Haarserum zur Pflege bei Haarausfall?

HIER mehr erfahren